Beteiligte Institutionen

Gefördert von der Fritz und Hildegard Berg-Stiftung.

 

News

Konferenz STADT DER ZUKUNFT: Nachhaltigkeit und Gesundheit gemeinsam fördern – Neue methodische Ansätze

Workshop am 09.06.2016 in Dortmund

Mobil im Alter – auch bei Hitze in der Stadt? Ein Rendez-Vous mit GERT

(Yasaman Ahmadi, Kerstin Conrad, Susanne Penger, Maren Reyer, Anja Stotz)

Im Rahmen des inter- und transdisziplinären Kongresses STADT DER ZUKUNFT: Nachhaltigkeit und Gesundheit gemeinsam fördern lud die Junior-Forschungsgruppe autonomMOBIL der Fritz und Hildegard Berg-Stiftung zu einem Workshop rund ums Altern und die zukünftigen Herausforderungen für die kommunale Planungspraxis sowie die Wissenschaft ein.

Unter dem Titel „Mobil im Alter – auch bei Hitze in der Stadt? Ein Rendez-Vous mit GERT“ zeigten die fünf Stipendiatinnen den Teilnehmenden aus Forschung und Praxis auf, welchen Herausforderungen sich ältere Menschen, die möglichst lange selbstbestimmt in städtischen Quartieren leben möchten, heute und zukünftig körperlich stellen müssen. Am eigenen Körper erfahren, wie es ist, im Alter körperlich aktiv zu sein, konnten die Teilnehmenden in der Simulation mit dem Gerontologischen Altersanzug (GERT). Sie testeten alltägliche Situationen in der Stadt wie das Einkaufen gehen, Treppen steigen, einen Busfahrplan zu lesen oder auch in ein Auto ein- und auszusteigen.

Gemeinsam erarbeiteten und diskutierten die Stipendiatinnen mit den Teilnehmenden mögliche und notwendige Anpassungsstrategien städtischer Planung aber vor allem auch, wie sich die älteren Menschen in ihrem Verhalten auf die zukünftigen Herausforderungen schon jetzt vorbereiten und dieses anpassen können.